Die Lieblingstassen von Ingrid



Ingrid: "Meine beiden Lieblingstassen passen natürlich zu meiner umfangreichen Coca-Cola Sammlung ..."


...weiterlesen


Die Lieblingstasse von Ronald

Ronald: "Hier präsentieren wir euch unsere Lieblingstassen."


...weiterlesen


Meine Nr. 1: die Tasse mit der 2


Seit drei Tagen bin ich aus dem Urlaub zurück. Eine Woche Surf-Worldcup auf Sylt bei 7 bis 9 Windstärken - herrlich! Ließ das Tassenangebot im Ferienhaus auf Fehmarn im Juni noch zu wünschen übrig, war  in unserer Wohnung am Westerländer Strand genau das Gegenteil der Fall. Beim ersten Blick in den Küchenschrank fiel mir gleich dieses tolle Exemplar ins Auge und ich habe das schöne Teil sofort lautstark für mich reserviert. So schmeckte der Morgenkaffee auf der Eckbank im Essbereich gleich doppelt lecker.



Urlaubstassen: Wien

Diese Tasse gehört meiner lieben Kollegin Monika. Und ok, eine wirkliche Urlaubstasse ist sie eigentlich nicht, aber eine Urlaubstasse ist ein Souvenir - also ein Erinnerungsstück - und dieses Tässchen hat Moni von ihren Freundinnen zum Abschied bekommen, als sie von Wien nach Hamburg umzog. Damit sie sich immer an Wien und die Freunde dort erinnert.

Monis Version: Fast ganz richtig, liebe Birte. Die beiden netten Mädels heißen Dani und Tami und waren meine Nachbarinnen, die besten, die man haben kann. Ich vermiss es sehr, nicht mal schnell im Pyjama in die Nachbarwohnung zu hüpfen und dort bekocht zu werden.

Birte: Deshalb, und weil die Tasse einfach so süß ist mit ihren Abbildungen vom Stephansdom, dem Riesenrad aus dem Prater, dem Lipizzaner, Schloss Schönbrunn und dem Goldrand ist sie ein wahres Schmuckstück für die Urlaubstassen-Rubrik.

Monis Version: Außerdem ist noch die Uno-City drauf :-) Die Tasse steht auf meinem Nachttisch, da ich es viel zu schade finde aus ihr zu trinken. Durch Spülwasser könnte der schöne Glanz verblassen!


Urlaubstassen: Die Insel Sylt

Die heutige Urlaubstassen-Geschichte kommt von meiner Kollegin Clara. Eine Sylt-Tasse - da steigt bei mir gleich die Vorfreude auf meine nächste Reise. Die geht nämlich nach Sylt, und zwar heute in vier Wochen. Ich bin ein Fan der Insel und fahre seit längerer Zeit endlich mal wieder hin. Mal schauen, ob ich dieses Mal eine Tasse von dort mitbringe. Bis jetzt habe ich nämlich noch keine, obwohl ich schon wirklich oft da war.

Eigentlich kein Sylt-Fan.

Ich habe bis vor einem Jahr mit einer lieben Kollegin zusammen gearbeitet,die aus Sylt stammte. Nach einem ihrer Urlaube brachte sie mir eine Tasse mit. Weil alle in der Redaktion stets annahmen, die Tasse sei von ihr, wurde sie von niemandem benutzt und immer sorgsam behandelt.
 
Hätten meine Kollegen gewußt, dass es eigentlich meine Tasse war, so wäre sie mir nicht nur jeden Morgen vor der Nase weggeschnappt worden. Sie wäre sicherlich auch nicht vier Jahre heil geblieben.

Und nun? Arbeite ich nicht mehr mit ihr zusammen und die Tasse steht in meiner Küche zuhause. Immer, wenn ich sie benutze denke ich voller Freude an meine Kollegin. Und daran, endlich mal selber nach Sylt zu fahren.

(Clara Ott)


Urlaubstassen: Die Insel Föhr

Waren Sie schon mal auf der Insel Föhr? Meine Kollegin Franzi schwärmt davon, sobald Sie irgendwo ein Reetdachhaus sieht, oder aus obiger gepunkteter Tasse trinkt. Das blau-weiße Unikat stammt nämlich von der grünen Nordseeinsel und wurde eigens für Franzi getöpfert. Und zwar in Stellys Hüüs in Oldsum, einem urgemütlichen Töpfercafé, in dem man den wahrscheinlich leckersten Mandarinen-Quark-Kuchen der Welt essen kann. Dazu gibt es dann echten Föhrer Tee mit ganz viel Kandiszucker aus selbstgetöpferten Tassen. Da das Geschirr in Stellys Hüüs käuflich ist und man auch sein Wunschgeschirr anfertigen lassen kann, fackelte unsere Punkteliebhaberin nicht lange und überredete vor ca. 15 Jahren ihre Eltern vier der blau-weißen Tassen als Urlaubssouvenir mit nach Hause zu nehmen. Wieso die Punkte blau und nicht rot sind erklärt Franzi übrigens damit, dass ihre Liebe zu rot-weiß gepunkteten Dingen erst durch diese Tassen entstand und sie damals noch total auf blaue Accessoires stand.

 


Urlaubstassen: Neuseeland

Mittlerweile ist es schon wieder zweieinhalb Jahre her, dass ich meine bisher weiteste Reise gemacht habe. Es ging ans andere Ende Welt nach Neuseeland. Das war nicht nur der weit entfernteste sondern bisher auch schönste und aufregendste Urlaub, den ich verbracht habe. Aotearo, so nennen die Maoris Neuseeland, ist einfach unglaublich schön und landschaftlich so vielfältig - man muss einfach mal da gewesen sein - dann versteht man auch die Euphorie von "Neuseeland-Heimkehrern" :-). In Queenstown auf der Südinsel habe ich mir damals diese Tasse gekauft. Und für ein Teil aus einem Souvenirladen finde ich den Becher wirklich schön. Zum einen ist er türkis (und das zählt doppelt :-)) und das Motiv macht auch was her. Das sind übrigens die Blüten des Pohutukawa - wieder ein Maori-Name - einem für Neuseeland typischen Baum.

Ich hoffe, es verschlägt mich irgendwann nochmal auf die Insel(n) östlich von Australien. Und solange trink ich den einen oder anderen Kaffee aus dem Becher und träume vom "Land der langen weißen Wolke" - so heißt Aotearoa nämlich übersetzt.


Urlaubstassen: Sardinien

Die Urlaubszeit neigt sich dem Ende - leider. Aber mit schönen Mitbringseln aus den großen Ferien kann man sich das Urlaubsfeeling immer noch eine Weile konservieren. Ich nehme, wie könnte es anders sein, gerne mal eine Tasse mit. Und das geht auch anderen so. In den nächsten Tagen stellen meine Kolleginnen und ich Euch unsere Urlaubstassen vor.

Dieses sommerliche Gute-Laune-Stück habe ich mir 2001 in zweifacher Ausführung aus meinem Sardinien-Urlaub (Hallo Sille ;-) ) mitgebracht. Eigentlich hatte ich ja auf der italienischen Insel meine Liebe für Espresso entdeckt und mir in einem Kaufhaus in Cagliari auch schon das entsprechende Tassen-Set ausgesucht. Leider war das aber doch nicht so günstig wie ich dachte - mir war beim Umrechnen von Lire in DM ein kleiner Rechenfehler unterlaufen. Später habe ich dann diese Tasse gefunden, aus der ich heute noch gerne trinke - und normaler Kaffee ist ja auch lecker.



Tassen-Probleme im Ferienhaus


Familien-Urlaub auf Fehmarn - und schon beim ersten Frühstück gab's Probleme. Ein Kommentar meines Vaters traf den Nagel auf den Kopf. Ich zitiere: "Was sind denn das für Mokka-Tässchen?!". An der bestens ausgestatteten Wohnung in bester Strandlage gab es eigentlich nichts zu meckern, ganz im Gegenteil. Aber die Mini-Tässchen des Kaffeegeschirrs konnten einem wirklich den Morgen-Kaffee vermiesen. Meine Schwester und ich hatten deshalb sofort beschlossen, uns noch vor dem ersten Strandbesuch erstmal einen ordentlichen Becher zu kaufen. Das ist das Ergebnis: Lieblingsfarbe: Türkis, Lieblingsmuster: Punkte, Preis: 2,50 Euro. Der Urlaub war gerettet!


Tassen sind ein Alltagsgegenstand, den jeder benutzt, ohne weiter darüber nachzudenken. Fast jeder! Denn Tassen können auch Liebhaberstücke der besonderen Art sein. Birte Wloka haben es Tassen besonders angetan – und zwar in allen denkbaren Formen und Farben. Aber nicht jede Tasse schafft es in die Bestenliste. Gewisse „Charaktereigenschaften“ sollten schon vorhanden sein, damit die Tassen das Herz unserer Redakteurin gewinnen. Welche das sind, erklärt sie hier im Tassen-Blog. Natürlich spielen nicht nur die Tassen selber eine Rolle im Tassen-Blog. Auch Rezepte für Tassenkuchen, Cupcakes & Co. werden besprochen, Deko mit Tassen sind jederzeit willkommen und auch Möbel zur Aufbewahrung von Tassen wollen erwähnt sein. Stöbern und staunen Sie, was der Tassen-Blog von LECKER.de alles zu bieten hat.

Nicht alle Tassen im Schrank?

Tassen-Blog LECKER.de-Redakteurin Birte Wloka liebt Tassen. Wieso gerade Tassen so besonders sein können, welche Charaktereigenschaften wichtig sind und welche und ob sie überhaupt ausreichend Tassen im Schrank hat - das verrät Birte Wloka in diesem Blog!

"Nicht alle Tassen im Schrank?" ist eine Produktion von LECKER.de